Wir setzen Cookies ein, um Interaktionen mit unserer Webseite einfacher zu machen und zu verbessern, um besser zu verstehen wie unsere Webseite genutzt wird und um Werbemaßnahmen zu personalisieren. Hier erfahren Sie mehr zum Einsatz von Cookies und Ihren Wahlmöglichkeiten. Durch die Weiternutzung dieser Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.

8. September 2016

Technologie gegen Stigmatisierung: 4 Projekte, 4 Länder und Alphabetisierung für eine halbe Million Erwachsene.

Heute ist Weltalphabetisierungstag. Zum fünfzigsten Jubiläum dieses Aktionstages, der einst von der UNESCO ins Leben gerufen wurde, kann von tatsächlichen Verbesserungen im Bereich der Alphabetisierung berichtet werden: Nach Schätzungen der UNESCO lag die globale Alphabetisierungsrate im letzten Jahr bei 86,3%.

Allerdings täuscht diese Zahl über die Schwierigkeiten hinweg, die nach wie vor in manchen Teilen der Erde und in bestimmten Gesellschaftsschichten auftreten. So liegt die Quote für Sub-Sahara Afrika deutlich niedriger, bei gerade einmal 64% – und nach wie vor steht die Anzahl der Frauen, die Zugang zu Bildungsmöglichkeiten bekommen, deutlich hinter der der Männern, die Lesen und Schreiben lernen, zurück.

Für diejenigen unter uns, die im Bildungsbereich arbeiten, ist die Herausforderung der Alphabetisierung sehr real. Deshalb würde wir heute gerne, auch aus der Perspektive unserer eigenen Arbeit, einen genaueren Blick auf die Bildungstechnologien werfen, die eine zentrale Rolle bei der Alphabetisierung spielen.

Im kürzlich veröffentlichten Bericht Harnessing the Potential of ICTs, führt die UNESCO wertvolle Beispiele an, wie ICT kreativ und innovativ in der Erwachsenenalphabetisierung eingesetzt werden kann1. Nicht weniger als vier der 26 im Bericht genannten Projekte basieren dabei auf Avallain Technologie. Anhand dieser vier lassen sich die Herausforderungen der Alphabetisierung, unsere Lösungsvorschläge und daraus resultierenden Ergebnisse für die einzelnen Projekte aufzeigen.

KENYA: Community Empowerment, Alphabetisierung und die Umwelt

Herausforderungen

Nur 75% der Kinder in Kenia schliessen die Grundschule ab, 70% davon können lesen. Fast zwei Drittel (61%) aller Analphabeten im Erwachsenenalter sind Frauen. Die Menschen sehen sich mit erheblichen Umweltzerstörungen konfrontiert, auf welche die lokale Bevölkerung, auch durch Bildungslücken, nur schlecht vorbereitet ist. Die eingeschränkte Infrastruktur und Stromversorgung wirken hier als Barriere für den Einsatz von technologiegestützter Bildung.

Lösungen

2009 arbeitete Avallain mit CORDIO zusammen, einer Organisation, die Ausbildungen mit dem Fokus auf Alphabetisierung und Umweltschutz für die lokale Bevölkerung anbietet. Avallain Author ermöglichte es den CORDIO MitarbeiterInnen vor Ort Simulationen zu entwickeln, die auf realitätsnahen Themen und auf den Herausforderungen der lokalen Dorfgemeinschaft basieren. Die LernerInnen konnten offline auf “100 Dollar Laptops” arbeiten, die u.a. eine besonders lange Batterielaufzeit haben.

Traditionell lernt die lokale Bevölkerung nicht alleine sondern in Gruppen. Unterstützt werden sie hierbei durch ModeratorInnen, die die Diskussionen und Kooperation fördern. Alle Lernaktivitäten schärfen dabei das Umweltbewusstsein, während gleichzeitig die Alphabetisierung, Rechenfähigkeiten, Englischkenntnisse und digitale Kompetenzen verbessert werden.

Ergebnisse

Entsprechend dem UNESCO Bericht hat das Lernprogramm vor allem für die Bildung der Frauen signifikante Verbesserungen erzielt. Frauen, die zuvor weder lesen noch schreiben konnten, lernten einfache Sätze zu schreiben und digitale Kommunkationstechnologien zu nutzen. Ihre Leistungen im Rechnen und ihre Englischkenntnisse haben sich deutlich verbessert. Auf diese Weise ist es mit dem Lernprogramm gelungen, die Chance der TeilnehmerInnen auf eine Beschäftigung zu erhöhen.  Zusätzlich wurde die Kommunikation innerhalb der Dorfgemeinschaft unterstützt, und die Anbindung an eine breitere Bevölkerungsschicht ermöglicht.

Deutschland: “Ich-will-lernen.de” – Personalisiertes, lebenslanges Lernen für alle

Herausforderungen

Trotz Deutschlands hoher Bildungserfolge- und Standards, beenden 9% aller SchülerInnen ihre Schulzeit nicht. Im Jahr 2004 lag die Zahl der funktionalen Analphabeten unter jungen Menschen und Erwachsenen bei ca. 4 Millionen. Stigma und familiäre Verpflichtungen erschweren den Wiedereinstieg in das formale Bildungssystem.

Lösungen

Der Deutsche Volkshochschulverband (DVV) lancierte mit ich-will-lernen.de ein Online-Lernprogramm mit 31.000 im Avallain Author erstellten interaktiven Übungen. Zur Vorbereitung auf den Schulabschluss gibt es lebensweltbezogene Übungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Die Lernumgebung basiert auf Avallain Unity und bietet flexible, sich selbst regulierende Lernangebote auf 16 verschiedenen Niveaustufen an. LernerInnen können auswählen, ob sie online mit tutorieller Begleitung lernen oder einen Kurs in einem der 1.000 Erwachsenenbildungszentren in ganz Deutschland absolvieren möchten.

Angetrieben von den LernerInnen und TutorInnen profitiert das Lernprogramm von einer konsequent durchgeführten kontinuierlichen Qualitätsüberprüfung, was es in der schnell wechselnden digitalen und sozialen Landschaft aktuell erhält.

Ergebnisse

Ermutigt durch die im Lernportal ermöglichte Anonymität und das personalisierte Lernen, haben seit 2004 ca. 500.000 LernerInnen das Programm genutzt, um ihr Fähigkeiten zu verbessern. Das Programm selbst wird konstant ausgebaut und hat in den letzten Jahren mehrere Hundert Online-TutorInnen ausgebildet. Darüber hinaus wird es von mehr als 1.400 TrainerInnen in ganz Deutschland in ihren Kursen genutzt. ich-will-lernen.de hat drei renommierte Auszeichnungen gewonnen: die Comenius Medaille, den European E-Learning Award und den Digita (Deutscher Bildungsmedien Preis).

IRLAND: Alphabetisierung statt Stigmatisierung – Mit WriteOn

Herausforderungen

Trotz fast 20 Jahre andauernden Investitionen in den Bildungsmarkt, ergab eine kürzlich veröffentlichte OECD-Studie, dass das Lese- und Schreib-Niveau von 4,3% der irischen Erwachsenen unter dem Level 1 liegt und nur 13,2% knapp das erste Level erreichten. Beim Ausschluss dieser potentiell Lernenden aus dem Bildungssystem spielen zwei Dinge eine entscheidende Rolle: Erwachsenen, die Lese- und Schreibschwächen haben, haftet nach wie vor ein Stigma an, und das Vertrauen in die formale Bildung ist massiv geschwächt.

Lösungen

Im Jahr 2008 startete die National Adult Literacy Agency (NALA) Initiative ein Online-Fernstudium genannt WriteOn. Nalas Pädagogen-Team verwendete den Avallain Author, um die Inhalte für das Portal zu entwickeln, das binnen 5 Monaten realisiert wurde. Das Lernportal, das Avallain Unity nutzt, beurteilt zunächst das Niveau der jeweiligen Studenten und unterstützt sie im Anschluss, zugeschnitten auf ihre individuellen Fähigkeiten und Bedürfnisse, mit strukturierten Online-Aktivitäten, digitalen Arbeitsmappen und Online-Nachhilfestunden bis zur Kompetenzstufe 2 und 3.

Die Arbeitsbücher und Kurse beschäftigen sich mit praktischen, realen Szenarien, um sicherzustellen, dass die Lernenden ihre neu erworbenen Fähigkeiten später auch anwenden können. Die Studierenden können ihre eigenen Interessensgebiete besonders verfolgen, anstatt einem einzigen vorgegebenen Lernpfad zu folgen. Dabei werden die Studenten ermutigt ausschliesslich online zu arbeiten oder auf WriteOn zurückzugreifen. Das Programm wird von mittlerweile 180 Lernzentren in ganz Irland unterstützt. Jedes Jahr werden die Service-Leistungen von drei internen und externen Gremien-Runden überprüft, um die Qualität und den zeitgemässen Standard der Plattform und ihrer Inhalte zu gewährleisten.

Ergebnisse

Seit der Gründung von WriteOn haben sich mehr als 32.000 Studenten eingeschrieben. 2.500 von ihnen haben auf diesem Weg mehr als 14.500 Zertifikate bis zum Bildungsstand der Level 2 und 3 erhalten. Die UNESCO berichtete, dass WriteOn eine hohe „nationale Anerkennung“ erreicht hat und hebt den „sehr persönlichen Ansatz“ hervor, der es den Lernenden ermöglicht in einer Art und Weise zu lernen, die zu ihren jeweiligen Lebensstilen passt. Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass WriteOn einen grossen Beitrag dazu geleistet hat, das „Stigma des Alphabetisierungsbedarfs“ und die damit verbundenen „negative Assoziationen mit der formalen Bildung“ zu überwinden.

TÜRKEI: Eine zweite Chance um Lesen, Schreiben und Rechnen zu lernen.

Herausforderungen

Hohe Abwesenheitsraten in Schulen bereiten dem türkischen Bildungssystem ernste Probleme. SchülerInnen fehlen an durchschnittlich 73 Schultagen im Jahr, und unzählige SchülerInnen brechen die Schule vorzeitig und ohne Bildungsabschluss ab. Im Jahr 2012 wurde von 3,8 Millionen Erwachsenen berichtet, die die Grundschule nicht beendet haben. 2,8 Millionen davon können weder lesen, noch schreiben. 80% davon sind Frauen.

Lösungen

In 2011 wurde Avallain von ACEV um Unterstützung bei der Entwicklung eines web-basierten Alphabetisierungsprogammes (WBLP) gebeten. ACEV ist die grösste Stiftung für Bildung für Mutter und Kind in der Türkei, und hat es sich zum Ziel gesetzt, mit einem kostenfreien Online-Lernportal das Lesen, Schreiben und Rechnen von Erwachsenen zu verbessern. Das WBLP zeichnet sich durch 5.500 Lernaktivitäten aus, die allesamt mit dem Avallain Author erstellt wurden, und die mit 360 virtuellen Unterrichtsstunden nicht weniger als den gesamten Inhalt des Alphabetisierungsprogrammes für Erwachsene online verfügbar machen.

Die innovative Lernplattform bereitet seine LernerInnen auf zwei unterschiedlich anspruchsvolle Prüfungen vor, die den Wiedereinstieg in die Schulbildung ermöglichen. Desweiteren bietet das WBLP die Möglichkeit, digitale Kompetenzen zu verbessern und erfüllt damit den Wunsch seiner LernerInnen. 96% Prozent hatten zuvor in einer Befragung genau darum gebeten. Die gesamte Plattform basiert auf Avallain Unity und ermöglicht nicht zuletzt durch ihre intuitive Navigation und durch Funktionen wie Text-to-Speech (“Text in Sprache”), ein strukturiertes und leicht zugängliches Lernerlebnis. Auch durch die Hilfe von Online-TutorInnen lernen inzwischen 75% aller NutzerInnen ausschliesslich online und sind damit nicht länger aufgrund familiärer Verpflichtungen oder grosser örtlicher Distanzen von qualitativ hochwertiger Bildung ausgeschlossen.

Dank der Vielseitigkeit der Plattform, wird das WBLP zudem komplementär im realen Unterricht in Zentren für Erwachsenenbildung eingesetzt.

Ergebnisse

Bereits im November 2013 erreichte das WBLP 6.800 LernerInnen, 75% davon weiblich. 52% aller LernerInnen sind zuvor nie zur Schule gegangen. Eine Explorationsstudie aus dem Jahr 2012 zeigt, dass LernerInnen, die das WBLP nutzten, nicht nur ihre digitalen Kompetenzen verbessert haben, sondern auch die gleichen Lese-, Schreib- und Rechenkompetenzen erlangten wie LernerInnen, die kostspielige und schwierig zugängliche reale Klassen besucht haben.

Viele WBLP NutzerInnen haben beide Prüfungen bestanden und sich alle Türen zurück in die Schulbildung geöffnet.

Einen neue Chance auf Bildung und Anschluss an lebenslanges Lernen

Es ist ermutigend, auf diese Errungenschaften im Gebiet der Alphabetisierung von Erwachsenen zurückzublicken. Aber wir wissen, dass es noch sehr viel mehr zu tun gibt. Diese Projekte zeigen uns, dass Bildungstechnologie, wenn sie gut durchdacht ist, einzigartige Möglichkeiten bietet um Stigmata und Ausgrenzungen, die all zu oft die Erwachsenenbildung erschweren, zu überwinden. Sie ermöglicht die dringend nötige Flexibilität, sich orts-und zeitunabhängig an das hektische und von Belastung und Verantwortung geprägte Leben von Erwachsenen anzupassen. Durch diesen Anschluss an lebenslanges Lernen erhalten alle Erwachsenen eine neue Chance zur Selbstverwirklichung.

Avallain engagiert sich seit 2004 in der Alphabetisierung und 2016 schaffen wir mit der Gründung der Avallain Foundation eine nachhaltige Basis für dieses Engagement.

1 Ulrike Hanemann, Introduction, Harnessing the Potential of ICTs: Literacy and Numeracy Programmes Using Radio, TV, Mobile Phones, Tablets and Computers

 

Kontakt

Daniel Seuling, Head of Communications, dseuling@avallain.com

07.10.2016

Avallain AG gründet die Avallain Foundation: Zugang zu digitaler Bildung für die, die es am dringendsten benötigen

Denkt man an Bildung, denkt man an ein Menschenrecht für alle. Tatsache ist, dass dieses Recht jedes Jahr nahezu 61 Millionen Kindern bereits im Primarschulalter vorenthalten wird1. Denkt man an all die technologischen Fortschritte und den weltweit steigenden Zugang zum Internet, fragt man sich: Warum sind immer noch so viele Menschen davon ausgeschlossen?
Artikel lesen
01.09.2016

Westermann und Avallain eröffnen ein neues Kapitel in der Geschichte des Schulbuchs: Das erste gänzlich interaktive Lehrwerk.

In weniger als einem Jahr entwickelten der Westermann Verlag und Avallain das erste vollständig digitale und interaktive Lehrwerk, “Denken und Rechnen”.
Artikel lesen
11.11.2016

Neue Formen des Lernens an der Charité Berlin – mit assistiertem »Peer-Learning« und dem Avallain Author

Bis zu 700 Studenten beginnen jedes Jahr im Modellstudiengang »Medizin« der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Die Charité zählt damit zu den größten Universitätskliniken Europas, die bereits über die Hälfte der deutschen Nobelpreisträger für Medizin und Physiologie hervorgebracht hat.
Artikel lesen