Wir setzen Cookies ein, um Interaktionen mit unserer Webseite einfacher zu machen und zu verbessern, um besser zu verstehen wie unsere Webseite genutzt wird und um Werbemaßnahmen zu personalisieren. Hier erfahren Sie mehr zum Einsatz von Cookies und Ihren Wahlmöglichkeiten. Durch die Weiternutzung dieser Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.

21. Dezember 2016

Desktop-Publishing für das digitale Zeitalter: Die perfekte Balance zwischen Qualität, Kosten und kreativer Freiheit

Vor fast 30 Jahren läuteten Technologien wie der PageMaker von Aldus und Apples LaserWriter eine Revolution im Bereich Desktop-Publishing ein. Adobe Systems bot scheinbar unbegrenzte Schriftsatz- und Formatierungsmöglichkeiten, die sowohl kreativ als auch kostengünstig waren. Schreibmaschinen waren somit Schnee von gestern und die Ära der Desktop-Medien hatte begonnen. Das Potential schien endlos, doch Verlage und Mediengestalter erkannten schon bald, dass kreative Freiheit ihren Preis hat.

Desktop-Publishing: Kreativität ohne Grenzen?

Die Benutzer waren von den neuen Möglichkeiten begeistert und begannen mit modernen Schriftarten und flexiblen Seitenlayouts zu experimentieren. 1984 entwarf die Grafikdesignerin Susan Kare für Apple eine Bitmap-Schrift, die viele gegensätzliche Schriftarten zusammenbrachte. Das Design ahmte einen Erpresserbrief nach, der aus verschiedenen ausgeschnittenen Buchstaben zusammengesetzt ist.  Der „San Francisco“-Font wurde zu einem Symbolbild für unprofessionelles Design, während der Begriff „Erpresserbrief-Effekt“ die Beschreibung qualitativ schlechter Schriftsätze prägte. Die neuen unbegrenzten Möglichkeiten in Bezug auf Design und Publizieren führten also nicht automatisch zum Erfolg. Im Gegenteil: Ein Grossteil der Verheissung des Desktop-Publishings war einfach nur ein Hype.

 

Ausgereiftes Desktop-Publishing: Rollen, Prozesse und Standards respektieren

Das Problem war klar: Die Branche musste jetzt die richtige Balance zwischen den Freiheiten und Limitierungen des Desktop-Publishings finden. Unter den Mängeln des Desktop-Publishings (z.B. anbietergenerierte Prozesse und Regeln) litt auf Dauer auch die Qualität und die so oft zitierte Effizienz der Programme.

Als Lösung wurden die Technologien auf die NutzerInnen und die bisherigen Industriestandards ihrer Arbeitsprozesse abgestimmt. Es wurde eine vollständige Palette an Textverarbeitungsprogrammen bereitgestellt, mit der AutorInnen und RedakteurInnen flexibler und effizienter arbeiten konnten als je zuvor. Und trotz weitestgehend vorgeschriebener Stile und Formate profitierten auch die GrafikerInnen von den verbesserten Layoutfunktionen der neuen Programme.

Die nächste Herausforderung: Desktop-Publishing für eine digitale Welt

Mit der Nachfrage nach interaktiven digitalen Materialien ergab sich eine neue Herausforderung: Wie konnten Verlage, die auf Effizienz und kreative Freiräume angewiesen waren, diese neuen Medien liefern, ohne dabei die Kontrolle über deren Qualität zu verlieren?

Dieser Bedarf wird inzwischen von brandneuen Publishing-Technologien gedeckt. Man spricht von „Authoring-Tools“ anstatt von „Desktop-Publishing“, verspricht jedoch das Gleiche: AutorInnen, RedakteurInnen und GrafikerInnen sollen dazu befähigt werden, ihr eigenes Endprodukt ohne die Notwendigkeit von technischen SpezialistInnen zu entwickeln.

Doch leider wiederholt sich auch hier die Geschichte und mit ihr die Fehler der Vergangenheit. Allzu oft sind heutzutage die Möglichkeiten entweder zu exzessiv, so dass gute RedakteurInnen zu schlechten ProgrammiererInnen werden, oder zu restriktiv, so dass eintönige und langweilige Inhalte entstehen.

Avallain Author: Das Tool zum Erfolg – in jedem Bereich

Avallain Author ist anders. Im Zuge unserer fast 20-jährigen engen Zusammenarbeit mit Verlagen und Institutionen haben wir ein Authoring-Tool  entwickelt, das die Balance zwischen Qualität, Kostenersparnissen und kreativer Freiheit meistert. Die Philosophie dahinter ist einfach: Wir stellen für jeden Bereich genau die Funktionen  zur Verfügung, die notwendig sind, um die gewünschten qualitativen Ergebnisse zu erzielen.

Avallain Author bietet eine breite Palette an Funktionen zum Erstellen von innovativen und interaktiven Inhalten. Nicht alle davon sind dabei für jedes Projekt oder jeden Bereich gleich relevant. Unsere flexible Architektur ermöglicht es daher den KundInnen die vorhandenen Funktionen so zu variieren, dass sich die jeweiligen FachexpertInnen auf das Erstellen exzellenter Inhalte konzentrieren können. AutorInnen verwenden genau die Interaktionen und Optionen, die für das Erreichen des Lernzieles im jeweiligen Projekt relevant sind. Sogenannte Design Packs ermöglichen es den GrafikerInnen die Inhalte visuell ansprechend, im Rahmen vorgewählter Layouts und gemäss der Corporate Identity zu gestalten.

Das Ergebnis ist eine einzigartige Publishing-Lösung, die die Qualität und die Effizienz des modernen Desktop-Publishings mit der Freiheit kombiniert, die für das Verfassen ansprechender digitaler Lerninhalte notwendig ist, ohne dabei mit einer Auswahl an unüberschaubaren Optionen ‘zu erschlagen’.

Aus der Vergangenheit lernen, für die Zukunft gestalten

Wir haben die Entwicklung des Desktop-Publishings sehr genau analysiert und Avallain Author so entworfen, dass er anpassungs- und ausbaufähig ist. Seine flexible Architektur ermöglicht es uns, neue Funktionen für die Lernenden jederzeit nahtlos einzubauen. Auf diese Weise haben wir unsere Kunden erfolgreich bei folgenden technologischen Entwicklungen unterstützt:

  • Device Explosion

  • Implementation neuer Standards, wie der Experience-API

  • Einführung von Content-Innovationen, wie Maze Readers, WIRIS Math Notation und Gamification

Kunden schätzen Avallain Author für seine unkomplizierte Anpassung an ihre spezifischen

Marktanforderungen, Inhalte und Methoden und haben mit unserem Tool bereits Beeindruckendes erreicht: Von der Alphabetisierung einer halben Million Erwachsener in Deutschland, Kenia, der Türkei und Irland, über die Bereitstellung von Sekundarbildung für eine Million Studenten mit Hilfe von OUPs Kerboodle und ersten Rechenkenntnissen in Deutschland mit Westermann, bis hin zu französischen und spanischen Sprachkursen mit EMDL und Difusiòn.

Angetrieben durch die digitale Revolution, hat das Desktop-Publishing eine weitgreifende Entwicklung seit den Anfängen von PageMaker, LaserWriter und Adobe Systems durchlaufen. Die Revolution geht weiter und hat dank der Kreativität der Verlagsbranche noch einen spannenden Weg vor sich. Wir freuen uns darauf, unseren Kunden mit Avallain Author dabei ein Tool zur Verfügung zu stellen, das sie befähigt auf die Bedürfnisse des Marktes zeitnah und mit der richtigen Qualität reagieren zu können.

Kontakt

Daniel Seuling, Head of Communications, dseuling@avallain.com

28.09.2017

Die Campus Difusión Mobile App – Spanisch lernen für unterwegs, powered by Avallain

Seit 2015 betreiben Difusión – einer der führenden Verlage für Lernmaterialien im Bereich Spanisch als Fremd- und Zweitsprache – und Avallain gemeinsam Campus Difusión und entwickeln die umfangreiche ELE-Onlineplattform seitdem stetig weiter. Das innovative Freemium-Angebot basiert auf Avallain Unitys modularer Architektur und bietet hochwertige interaktive Lerninhalte, die mit den leistungsstarken Authoring Features von Avallain Author entworfen wurden. Dadurch ist die Plattform schnell zur weltweit führenden Lösung für SpanischlehrerInnen und -lernerInnen herangewachsen.
Artikel lesen
08.09.2016

Technologie gegen Stigmatisierung: 4 Projekte, 4 Länder und Alphabetisierung für eine halbe Million Erwachsene.

Heute ist Weltalphabetisierungstag. Zum fünfzigsten Jubiläum dieses Aktionstages, der einst von der UNESCO ins Leben gerufen wurde, kann von tatsächlichen Verbesserungen im Bereich der Alphabetisierung berichtet werden: Nach Schätzungen der UNESCO lag die globale Alphabetisierungsrate im letzten Jahr bei 86,3%. Allerdings täuscht diese Zahl über die Schwierigkeiten hinweg, die nach wie vor in manchen Teilen der Erde und in bestimmten Gesellschaftsschichten auftreten. So liegt die Quote für Sub-Sahara Afrika deutlich niedriger, bei gerade einmal 64% - und nach wie vor steht die Anzahl der Frauen, die Zugang zu Bildungsmöglichkeiten bekommen, deutlich hinter der der Männern, die Lesen und Schreiben lernen, zurück.
Artikel lesen
16.09.2016

Lernen ohne Einschränkungen? Unsere Erfahrung mit der Experience API.

Vor fünf Jahren begann eine kleine Revolution in der E-Learning Industrie. Der Standard SCORM (Shareable Object Reference Model) war sozusagen Schnee von gestern und etwas Neues rückte in den Mittelpunkt: Die Experience API - auch bekannt als TinCan API oder xAPI. Es versprach uns Großartiges und eine aus pädagogischer Sicht lange erwartete Verbesserung; eine einfache und flexible Spezifikation, die alle Lernaktivitäten einer Person oder einer Gruppe erfassen kann, egal ob sie online oder offline stattfinden. Avallain hat das Potential sofort erkannt und die Experience API sehr früh zum Thema der eigenen Forschung und Entwicklung gemacht.
Artikel lesen
08.03.2017

Digital Publishing, solved – mit Avallain Author ist die digitale Bildung von Morgen heute schon greifbar

Als Pionier auf seinem Gebiet ist Avallain Author heute eines der marktprägendsten Authoring Tools im Bildungsbereich. Das liegt vor allem an seiner umfassenden Leistungsfähigkeit – Selbst das Erstellen komplexer Lehrmaterialien auf Basis der höchsten Bildungsstandards ist dank seiner grossen Flexibilität und Anpassungsfähigkeit ein Leichtes. Dass Avallain Author all diese Qualitäten in sich vereint, hat auch viel mit seiner Entwicklungsgeschichte zu tun.
Artikel lesen
18.04.2017

Einheitlichkeit erzeugt Vielfalt: Digitale Bildung, delivered by Avallain Unity

Lernen war noch nie so vielschichtig. Die digitale Revolution hat neue Medien hervorgebracht, neue Inhalte und neue Möglichkeiten, Bildung zu organisieren und Lernprozesse nachzuverfolgen. Sie hat den Weg für neue Lernansätze wie differenziertes und individualisiertes Lernen geebnet. Sie gibt uns die Freiheit, auf einer Vielzahl an neuen Geräten zu lernen und zu lehren – und somit die Grenzen des Klassenzimmers auf neue und aufregende Arten zu erweitern.
Artikel lesen